loader

An sogenannte „Klimaschützer“, die zu Stoßzeiten auf den Hauptverkehrsadern kleben, haben wir uns beinahe schon gewöhnt. Neu ist, dass genau diese Leute kurz darauf nach Bali in den Urlaub fliegen.

Und eine Erkältung hat er auch.
Das ist jedoch kein Grund, den Podcast ausfallen zu lassen. Wozu gibt es das Internet? Und Zoom?
Leider hat uns das russische Staatsfernsehen keinen Account spendiert. Darum müssen wir ausnahmsweise mal was zusammen schneiden. Das fällt aber gar nicht auf. Eigentlich ist alles, wie immer.

Vera Jourova ist „Kommissarin für Werte und Transparenz“ der Europäischen Union. Ein euphemistischer Titel, der mit dem tatsächlichen Wirken dieser Frau nichts zu tun hat.
Frau Jourova ist in erster Linie damit beschäftigt, das Denken der Bürger einzuhegen. Mangels einer besseren Technologie, durch die Zensur des Internets. Und dies auch gerne mal an Recht und Gesetz vorbei.

Das 500-Seelen-Dorf Upahl soll 400 Flüchtlinge aufnehmen. Der Protest dagegen wird zum „Sturm auf den Kreistag“ hochgejazzt.
Und siehe da: Keine Sau interessiert sich noch für Upahl! Nein, das Feindbild „Rechts“ bestimmt den Diskurs und macht den Wahnsinn der Politik vergessen.

Aufnahmen des „Sturms“ gibt es übrigens keine. Dafür aber jede Menge Zweifel und schlechte Erfahrungen bezüglich Ehrlichkeit von Polizei, Politik und Medien. Und das Schlimmste: Sollte die kolportierte Geschichte tatsächlich stimmen, so wären die Nazis in ihr tatsächlich die „Guten“.

So wie die Entscheidung über die Panzerlierferung zustande gekommen ist, weist auf verdeckte Triebfedern hin, die abseits des innenpolitischen Leopard-Gerangels liegen und nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind. In der Panzerfrage blieb Olaf Scholz viel länger beim „Nein“ als es vielen, allen voran den Amerikanern, lieb war. Wenn die Bundesregierung sich eine Position erlaubt, die ihrem „wichtigsten Verbündeten“ nicht in die Agenda passt, dann gibt es Prügel im Hinterzimmer. Mit welchem schnellwirkenden Mittel dem Bundeskanzler zur Entscheidung nachgeholfen wurde – damit beschäftigt sich diese Folge des Podcasts Dunst der Stunde.

Auf den Punkt berichtet über das diesjährige WEF-Treffen der mächtigsten Menschen dieser Welt ,das vom 16 bis 20. Januar 2023 in Davos stattfand.Das WEF hatte eine Rekordbeteiligung zu verkünden, doch politische Schwergewichte blieben aus, dafür hatten Escort Agenturen Hochbetrieb.Paula P’Cay führte ein Kurz-Interview mit dem jungen Journalisten Mateo aka Aktivist Mann, der der einziger Freie Journalist aus Deutschland vor Ort war, und sie zeigt, wie Albert Bourla ( CEO Pfizer ) & die Klimaaktivistin Greta Thunberg auf Fragen von Freien Journalisten antworten. Eine kompakte Zusammenfassung, die es in sich hat.

Glaubt man dem deutschen Polit- und Medienbetrieb, so wird die Frage nach Krieg oder Frieden ganz allein in hiesigen Schwatzbuden entschieden. Botschaften aus Moskau werden belächelt oder ignoriert.
Derweil läuft die Propaganda auf Hochtouren. Die gestreute Verwirrung ist dermaßen groß, dass viele schon gar nicht mehr wissen, ob wir uns im Krieg befinden, oder nicht.

Kaum ist man mit dem Podcast fertig, schon überholt die Wirklichkeit von rechts. Die Panzer werden rollen wie das R von Reich-Ranitzki und wir können uns die Konjunktive im Podcast demnächst sparen. Ob das alles die Wende bringen oder ob die Ukraine das Afghanistan Europas werden wird und wir gleich mit? Das erfahrt ihr hier!